« Der Mensch lebt nicht vom Brot allein »

Sie befinden sich hier: Aktuelles > Altentrommler unterstützen neues Hospiz in Ravensburg

Altentrommler unterstützen neues Hospiz in Ravensburg

Foto: Siegfried Heiss

Im Altschützenjahr 2015 trommeln 25 Männer beim Rutenfest wieder für ein soziales Projekt in der Stadt

RAVENSBURG - Alle fünf Jahre ist beim Rutenfest nicht nur das Altenschießen der ehemaligen Gymnasiasten, sondern zudem bereichert eine weitere Gruppe das wichtigste Fest der Ravensburger: die Altentrommler. Die etwas älteren Herren trommeln alle fünf Jahre für einen guten Zweck. In diesem Jahr fließt das Geld in den Bau eines Hospizes in Ravensburg. Seit 1906, als elf wackere Bürger protestierend vor das königliche Gymnasium im ehemaligen Franziskanerinnenkloster beim Mehlsack zogen, um ihre Söhne „freizutrommeln“, gibt es die Ravensburger Altentrommler. 25 Männer ziehen seither alle fünf Jahre durch die Straßender Stadt. Seit Ende Oktober laufen die Vorbereitungen für das Rutenfest 2015; damals kamen sieben neue Trommlerkameraden hinzu: Günther Belt, Peter Blattner, Martin Heuschmid, Maximilian Rimpp, Eberhard Ruetz, Ulrich Wald sowie Philipp Weber. Seit 3. März wird geprobt. 13 der derzeitigen Altentrommler waren einstmals im Troko der Gymnasien.

Doch das ist keine Voraussetzung für eine Teilnahme. „Ich zum Beispiel habe nie getrommelt“, sagt Tambourmajor Ferdinand Hamma. Von den aktuellen sieben Neuaufnahmen konnten vier bis vor Kurzem überhaupt nicht trommeln. Doch sie bekamen es seit Anfang des Jahres von anderen Mitgliedern beigebracht. Sitzt jetzt der Takt bei allen? Hamma: „Das müssen die Ravensburger am Rutenfreitag sagen. Ich und unser Trainer, unser ehemaliger Tam Lothar Stehle, sind sehr zufrieden.“

Bei der offiziellen Rutenfesteröffnung am Freitag, 24. Juli, um 18 Uhr vor dem Lederhaus sind freilich auch die Altentrommler dabei. Und das sogar in komplett neuer Ausrüstung. „Es war an der Zeit“, sagt Ferdinand Hamma. Seit 25 Jahren trugen die Altentrommler dieselben Sakkos. „Die konnte man beim besten Willen nicht mehr tragen.“ Und, augenzwinkernd: „Jetzt sind wir wieder richtig schick!“ Das Geld, das den Altentrommlern bei ihren 100 Adressen zugesteckt oder unabhängig davon gespendet wird, kommt traditionell einem sozialen Projekt in der Stadt zugute. In diesem Jahr spendet die Trommlergruppe die komplette Summe für den Bau eines Hospizes in Ravensburg.

Die Ravensburger Altentrommler bedauern, dass sie nicht an noch mehr Adressen antrommeln und so noch mehr Geld für den Bau eines Hospizes in Ravensburg sammeln können. Wer ihr soziales Engagement dennoch direkt unterstützen möchte, kann dies tun durch eine Spende an das Konto
der Altentrommler bei der
Kreissparkasse  Ravensburg,
Kontonummer 101021294,
Bankleitzahl 65050110.

Gespendetes Geld geht nach Aussage der Altentrommler zu 100 Prozent an den Hospizneubau.
Eine Spendenbescheinigung wird ausgestellt. Zudem erhält jeder Spender ein Foto der
Altentrommler 2015.

Quelle: Schwäbische Zeitung