Jährliche Stifterversammlung am 2. Dezember

Über 100 Stifterinnen und Stifter unterstützen nachhaltig die Arbeit der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg.

Über 100 Stifterinnen und Stifter unterstützen nachhaltig die Arbeit der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg.

Am 2. Dezember hat das Kuratorium der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg alle Stifterinnen und Stifter sowie Menschen, die sich ehrenamtlich in den Gremien und Projekten der Bürgerstiftung engagieren, zur jährlichen Stifterversammlung ins Ravensburger Wirtschaftsmuseum eingeladen.

Der Vorstand kann auch im Jahr 2019 eine äußerst positive Bilanz ziehen und der Stifterversammlung von einem konstanten Wachstum des Vermögens, der Spendeneinnahmen und der geförderten Projekte berichten. Nach 14 Jahren Bestehen beläuft sich das Stiftungskapital der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg auf 5 Millionen Euro, womit die Bürgerstiftung bundesweit zu den erfolgreichsten zählt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Bericht des Vorstandes über vergangene und geplante Vorhaben. Von Vorstandsmitglied Michael Kübel nahm die Stifterversammlung, der mittlerweile mehr als 100 Personen und Unternehmen als Gründungsstifter und Zustifter angehören, den Geschäftsbericht entgegen, um sich von der satzungsgemäßen Verwendung der Stiftungsmittel zu überzeugen. Sie entscheidet außerdem über Satzungsänderungen, wählt und entlastet die Mitglieder des Kuratoriums.

Wer der Bürgerstiftung einen Teil seines Vermögens stiftet, erhöht damit dauerhaft das Grundstockvermögen. Eine Zustiftung ist eine sehr nachhaltige Form der Unterstützung, denn langfristig werden aus diesem Kapital Erlöse erwirtschaftet, die gemeinnützigen Projekten der Bürgerstiftung zu Gute kommen. Durch unbürokratische Hilfe können so etwa Menschen, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind, unterstützt werden.

Um den Stifterinnen und Stiftern zu verdeutlichen, was durch ihren Einsatz aktuell in der Region geleistet wird, erhielten sie einen Einblick aus erster Hand durch zwei Projektpartner. Dr. Gerhard Fischer, Leiter des Onkologischen Zentrums der Oberschwabenklinik, berichtete vom dringenden Bedarf einer Krebsberatungsstelle am Klinikum Wangen, deren Aufbau durch eine Spende der Bürgerstiftung Kreis Ravensburg mitfinanziert wird. In Ravensburg besteht seit 2016 neben der medizinischen Versorgung das Angebot zur psychologischen und sozialrechtlichen Betreuung von Krebspatienten, welches nun ausgeweitet wird.

Außerdem waren Professor Stefan König, Leiter des Sportwissenschaftlichen Institutes der PH Weingarten und Christina Herzer, Schulleiterin der Grundschule Neuwiesen, zu Gast. Sie informierten über das Bewegungsprojekt „fit & clever“, für das die Bürgerstiftung Kreis Ravensburg Mittel in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung stellt. Im laufenden Schuljahr wird ein Sportprogramm in den Schulalltag integriert und wissenschaftlich begleitet. Grundgedanke des Projektes ist der nachweislich positive Zusammenhang zwischen der Lernleistung und körperlicher Betätigung.

Rückblickend zieht auch die stellvertretende Stiftungsvorsitzende Dr. Inge Mauch-Frohn eine durchweg positive Bilanz der Vortragsreihe der Bürgerstiftung, die im Frühjahr zu den Themen Enkeltrick, Smartphone und Suchtgefahren im Museum Humpisquartier stattfand. Besonders hervorgehoben wird außerdem die langfristigeZusammenarbeit mit der Schuldnerberatung des Landkreises sowie die Unterstützung der Hospizarbeit.

Unter der dem Dach der Bürgerstiftung engagieren sich zahlreiche Menschen ehrenamtlich in insgesamt 13 Unterstiftungen, die teilweise spezielle Förderschwerpunkte verfolgen. So setzt sich die Stiftung Valentina für eine bessere ambulante Palliativversorgung von sterbenskranken Kindern ein und die DREPS-Stiftung fördert und begleitet begabte Studierende mit einem Stipendium. Mitwirken kann jeder, denn Bürgerstiftungen sind sogenannte „Mitmach-Stiftungen“. Neben einer Beteiligung in finanzieller Form kann diese auch durch das Einbringen von Zeit und Ideen erfolgen.

„Sie alle haben Ihren Teil dazu beigetragen, die Welt ein Stück besser zu machen“, war das Fazit des Kuratoriumsvorsitzenden Heinz Pumpmeier am Ende der Versammlung. Ohne das Engagement aller Mitwirkenden wäre es nicht möglich gewesen, in den vergangenen Jahren knapp 500 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 960.000 Euro zu stemmen. Und trotzdem sind sich alle einig, dass man sich keinesfalls auf den Erfolgen ausruhen , sondern sich weiterhin gemeinsam für notleidende Menschen sowie für die Umsetzung wichtiger Projekte einsetzen werde. Für das Jahr 2020 hat sich die Bürgerstiftung zum Ziel gesetzt, noch mehr Projekte im gesamten Landkreis zu fördern und selbst auf den Weg zu bringen – für die Region und die hier lebenden Menschen.

Foto: Tobias Zwisler

Weitere Informationen & Downloads

Bericht Schwäbische Zeitung Ravensburg, 28. Dezember 2019: Eröffnung der Krebsberatungsstelle

PDF

DOWNLOAD

Bericht Schwäbische Zeitung Ravensburg, 13. Dezember 2019

PDF

DOWNLOAD